Wahl von Vorstand, Ausschuss und Kassenprüfung

Bei der Jahreshauptversammlung der KMG am Do., 2. September 2021 fanden turnusgemäß die Wahlen für Vorstand, Ausschuss und Kassenprüfung statt. Einstimmig wiedergewählt bzw. neu gewählt wurden: Christian Fleischer (Vorsitzender), Reinhard Urbanke (Stv. Vorsitzender), Sabine Kaiser (Kasse), Herbert Höfer (Ausschuss), Pascal Martin (Ausschuss), Achatonga Mugabe (Ausschuss – wiedergewählt in Abwesenheit), Margret Thumm-Jorge-Jorge (Ausschuss), Sabine Urbanke (Ausschuss) sowie Klara Fischer und Marcus Heeß (Kassenprüfer/innen). Das Amt des Schriftführers/der Schriftführerin konnte nicht neu besetzt werden, die Protokolle werden künftig im Wechsel vorgenommen.

Insbesondere freuen wir uns über die Besetzung mit zwei neuen Mitgliedern. Herbert Höfer war mehrere Jahre als Lehrer in Simbabwe tätig, Pascal Martin ist engagiert im Kirchengemeinderat der katholischen Kirche „Heilig Kreuz“.

Ein freudiges Ereignis steht unmittelbar bevor – am Di., 2. November wird das 30-jährige Jubiläum der Kernen-Masvingo-Gesellschaft mit Unterstützung der Gemeindeverwaltung Kernen im Bürgerhaus gefeiert. Den würdigen Rahmen dazu bildet die Buchlesung der Schriftstellerin Tsitsi Dangarembga aus Simbabwe, Friedenspreisträgerin des Deutschen Buchhandels 2021.


v.l.n.r.:
Margret Thumm-Jorge, Reinhard Urbanke, Sabine Urbanke, Christian Fleischer, Klara Fischer, Pascal Martin, Sabine Kaiser, Marcus Heeß, Herbert Höfer

Erfolgreiche Jahreshauptversammlung unter Corona-Bedingungen (1)

Am Donnerstag, 2. September 2021 fand unsere Jahreshauptversammlung (JHV) unter Einhaltung der Pandemie-Regeln im Bürgerhaus Kernen statt. Dies ist umso erfreulicher, nachdem die JHV 2020 abgesagt und der Rechenschaftsbericht des Vorstandes auf schriftlichem Wege erfolgen musste. Der 1. Vorsitzende Christian Fleischer begrüßte die anwesenden Mitglieder und Pateneltern und zeigte sich erfreut über die rege Teilnahme. Auch Bürgermeister Paulowitsch ließ es sich nicht nehmen, in einem Grußwort die „besondere Partnerschaft“ mit Afrika hervorzuheben.

Auf der Tagesordnung standen die Rechenschaftsberichte von Vorstand und Kassiererin sowie die Neuwahlen von Vorstand, Ausschussmitgliedern und Kassenprüfer*innen. Auch wurde eine Satzungsänderung einstimmig beschlossen, in der die Zusammensetzung von Vorstand und Ausschuss neu geregelt wurde, nachdem Klaus Kopp, Sylvia Radke und Margret Thumm-Jorge nicht mehr für den Vorstand kandidierten. Werner Schüle, ehemaliges Vorstandsmitglied der KMG nahm zuverlässig die Entlastung sowie die Neuwahlen vor und sprach seine Anerkennung für die geleistete Arbeit aus.

Der Vorstand wurde einstimmig entlastet, so wie auch die Kassiererin auf Empfehlung der Kassenprüfer*innen. Ebenfalls einstimmig erfolgte die Wahl der aufgestellten Kandidaten*innen:
Christian Fleischer (Vorsitzender)
Reinhard Urbanke (Stv. Vorsitzender)
Sabine Kaiser (Kasse)
Herbert Höfer (Ausschuss)
Pascal Martin (Ausschuss)
Achatonga Mugabe (Ausschuss)
Margret Thumm-Jorge (Ausschuss)
Sabine Urbanke (Ausschuss)
Klara Fischer (Kassenprüferin)
Markus Heeß (Kassenprüfer)
verbunden mit der Erwartung auf eine weiterhin erfolgreiche Arbeit.


JHV im Bürgerhaus Kernen mit Maskenpflicht

Jahreshauptversammlung 2021, 02.09.2021, 19:00 Uhr

Liebe Mitglieder der Kernen-Masvingo-Gesellschaft,

wir laden Sie / Euch recht herzlich ein zur diesjährigen

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2021
Termin:         Donnerstag, 02. September 2021, 19:00 Uhr
Ort:                 Bürgerhaus Kernen (Saal 2), Stettener Straße 18, 71394 Kernen im Remstal
Einlass ist um 18:45 Uhr – bitte beachten Sie die aktuellen Bestimmungen für ein Zusammentreffen.

Tagesordnung

1)  Begrüßung und Konstituierung der Sitzung
2)  Jahresbericht des Vorstands und Bericht über die Patenschaften
3)  Bericht der Kassiererin
4)  Bericht der KassenprüferInnen
5)  Aussprache und Stellungnahmen
6)  Entlastung
6.1 Kassiererin
6.2 Vorstand
7)   Satzungsänderungen (§ 4 Zusammensetzung Vorstand + Ausschuss, § 5 JHV Frist Einladung)
Satzungsänderung_JHV 2021
8)  Wahlen
8.1 Vorsitzende
8.2 KassiererIn
8.3 SchriftführerInnen
8.4 BeisitzerInnen
8.5 KassenprüferInnen
9) Verschiedenes

Über eine zahlreiche Beteiligung würden wir uns sehr freuen.
Anträge zur Tagesordnung müssen bitte schriftlich bis zum 22. August 2021 eingereicht werden.

Mit freundlichen Grüßen
Christian Fleischer + Margret Thumm-Jorge
(Vorsitzende)

PS.  Auch freuen wir uns über eine Mitarbeit in Vorstand und Ausschuss und bitten bei Interesse
um eine Nachricht unter: info@kernen-masvingo.de

Harter Lockdown in Simbabwe

Nachdem sich die Corona-Infektionen innerhalb einer Woche mehr als verdoppelt haben, verhängten die Behörden erneut eine strengen Lockdown, darunter eine Ausgangssperre von 18:30 bis 6:00 Uhr. Besonders hart betroffen sind die Beschäftigen im informellen Sektor, die Straßenhändler und Verkäufer, die auf das tägliche Einkommen verkaufter Waren angewiesen sind. Für sie gibt es keine soziale Absicherung oder staatliche Unterstützung. Ein Mitarbeiter von Brot für die Welt geht davon aus, dass sich seit Corona die Ernährungssituation weiter verschlechtert hat. Nach Aussagen von internationalen Organisationen besitzt nur die Hälfte der Bevölkerung eine gesicherte Ernährung.

Ein Hoffnungsschimmer ist, dass das Land (ca. 15 Mio. Einwohner*innen) vor wenigen Wochen eine halbe Million Impfdosen Sinopharm erhalten hat, die aus China gekauft wurden – weitere Millionen von Impfstoffen sollen bis August folgen. Finanzminister Mthuli Ncube teilte vergangenen Monat mit: „Wir werden keinen Mangel haben. Wir sind auf dem Weg zur Herdenimmunität und wir werden es schaffen.“ (Quelle: voanews)

Covid-19-Info Masvingo / Simbabwe (24.07.2021)
7.320 / 97.277 Infizierte
5.109 / 64.628 Genesene
106 / 3.050 Verstorbene

Impfungen
1.438.890 Erste Dosis
677.774 Zweite Dosis

(Quelle: Ministerium für Gesundheit und Kinderbetreuung Zimbabwe)


Vom Ausbleiben der Touristen sind Souvenir-Händler und Kunst-Handwerker ganz besonders betroffen
(Foto: Pöttinger-Reisen)

Tsitsi Dangarembga aus Simbabwe erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2021

Der Stiftungsrat des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels hat die simbabwische Autorin und Filmemacherin Tsitsi Dangarembga zur Trägerin des Friedenspreises 2021 nominiert. Die Verleihung findet am Sonntag, 24. Oktober 2021, in der Paulskirche Frankfurt statt und wird um 11:00 Uhr live im ZDF übertragen. Die heute 62-jährige schildert in ihrem Roman »Aufbrechen« im Rhodesien der 60-er Jahre den zähen Kampf des Dorfmädchens Tambu um Bildung und Selbstbestimmung. Ein armes, benachteiligtes Mädchen entschlüpft allmählich der Stammgemeinschaft und dem Dorfleben, um ihren Platz als gebildete Frau einzunehmen.

Im Mitteilungsblatt Kernen und auf der Homepage (www.kernen-masvingo.de) haben wir schon einmal über Tsitsi Dangarembga berichtet. Im August 2020 wurde sie mit Oppositionellen bei einer Demonstration gegen Misswirtschaft und Korruption in Harare verhaftet und kam nach internationalen Protesten wieder frei.

Die Kernen-Masvingo-Gesellschaft (KMG) freut sich, dass nach der Preisverleihung im Oktober eine Buchvorstellung der Autorin in Deutschland geplant ist. Wir haben die Absicht, Frau Dangarembga nach Kernen einzuladen und den Roman einem interessierten Kreis zugänglich zu machen.

»Aufbrechen«
Tsitsi Dangarembga
Orlando Verlag 2019

 

 

Schwester Katharina erhielt die erste Impfung

Die Mission Bondolfi bekam dieser Tage 140 Corona-Impfdosen zugeteilt, auch Schwester Katharina hat ihre erste Impfung erhalten. Ob eine weitere Lieferung für die zweite Impfung erfolgt ist noch unklar. Ein Lehrer wurde positiv auf das Corona-Virus getestet und befindet sich jetzt in Quarantäne. Der Unterricht findet weiterhin statt, als vorbeugende Maßnahme wurden die Schulräume desinfiziert.

Große Freude bereiteten die vom KuKuK (Kunst und Kultur in Kernen) gespendeten Rucksäcke mit Lernmaterialien, die aus dem Erlös einer Versteigerung beim KuKuK-Künstlermarkt stammen – Sr Katharina konnte inzwischen jedem Kind der Secondary School einen Rucksack übergeben. Auch ist sie gegenwärtig mit dem Stricken von Pullovern für die Kinder beschäftigt – der Winter steht vor der Tür und die Qualität der gespendeten Wolle wird sehr gelobt.

+++ Covid-19-Info Masvingo / Simbabwe (18. April 2021)
2.404 / 37.751 Infizierte
2.327 / 35.019 Genesene
67 / 1.553 Verstorbene

Bei einer Gesamtbevölkerung von rund 15 Millionen Einwohner*innen sind die offiziellen Zahlen deutlich niedriger als etwa in den europäischen Ländern. Schnelltests stehen kaum zur Verfügung und ein Corona-Test im Krankenhaus kostet 60 US-Dollar und ist für die meisten nicht erschwinglich.

Ursula Knecht von KuKuK und Sr Katharina freuen sich über die Lernmaterialien für Kinder in Bondolfi

Neues aus Simbabwe

Zuflucht Bondolfi
Gegenwärtig sind in der Zuflucht im Heim für schutzlose Kinder sechs Jungen und fünf Mädchen untergebracht, neun davon sind Patenkinder der KMG. Oft sind es Kinder, die mißbraucht oder von ihren Familien verstoßen wurden und nun mit einem Schlafplatz und täglichem Essen versorgt werden können. Auch freuen wir uns über das Patenkind Vinbay, die sich nach Abschluss der A-Level-Prüfung unter Anleitung von Tambu in der Zuflucht hauswirtschaftlich betätigen möchte.

Spenden
Herzlichen Dank für die Spenden, die bei uns in den vergangenen Wochen eingegangen sind: 10 € / 100 € Bondolfi / 2 x 250 € / 300 € Lebensmittel / 520 €. Unser besonderer Dank gilt der Katholischen Kirche Heilig Kreuz für die großzügige Spende in Höhe von 4.000 € aus der Sternsinger-Aktion 2020, die der Zuflucht zugutekommen soll .

Mission Driefontein
Aus der Mission Driefontein (Afrikaans: Drei Brunnen), 50 Kilometer nördlich von Masvingo, erreichte uns die traurige Nachricht, dass im Altenheim fünf Missionsschwestern an Covid-19 verstorben sind. Die schweizer Missionsgesellschaft von Bethlehem ist dort seit 80 Jahren erfolgreich tätig und unterhält Kirchen, Wohnungen, Schulen, Krankenhäuser, Altenheime sowie technische und landwirtschaftliche Einrichtungen.

Covid-19-Info Masvingo / Simbabwe (04.04.2021)
2.388 / 36.923 Infizierte
2.305 / 34.748 Genesene
67 / 1.525 Verstorbene


Römisch-Katholische Kirche Driefontein, erbaut 1912

Saimon Mudzingwa – engagiert sich im „Shelter“

Saimon Mudzingwa ist eine wichtige Stütze für Schwester Katharina und besonders im „Shelter“, dem Heim für schutzbedürftige Kinder engagiert. Auf Initiative und durch Finanzierung der Kernen-Masvingo-Gesellschaft (KMG) finden hier Mädchen und Jungen eine Unterkunft, die missbraucht oder verstoßen wurden. Mr. Mudzingwa ist 55 Jahre alt, verheiratet und hat drei Söhne im Alter von 32, 26 und 22 Jahren. Seit Februar 2018 unterrichtet er als ausgebildeter Landwirtschaftslehrer an der Secondary School in Bondolfi, auch seine Frau Lilian ist hier als Englisch-Lehrerin tätig.

In seiner Freizeit bietet Saimon Mudzingwa freiwilligen Unterricht in Form kleiner Projekte an und diskutiert mit den Kindern Alltagsthemen über AIDS, Missbrauch, Berufsfindung. Sr. Katharina hörte davon und übertrug ihm neben Mrs. Tambu die Verantwortung für das Shelter … „dies war der glücklichste Moment meines Lebens, geschätzt zu werden.“ Er überwacht die Baufortschritte und leitet die Kinder in der Landwirtschaft an, so dass sie später eine Einkommensmöglichkeit besitzen. Sein großer Traum ist die Selbstversorgung des Shelters mit landwirtschaftlichen Produkten, auch möchte er die Kinder befähigen, dass sie selbstständig und ohne Kriminalität ihren Platz in der Gesellschaft finden können. Ziele, die wir als KMG sehr gerne aufgreifen und unterstützen möchten.

Saimon Mudzingwa präsentiert stolz das KMG-T-Shirt

Welt-Glücks-Bericht 2020 – Simbabwe liegt ganz am Ende der Skala

Der jährliche World Happiness Report der Vereinten Nationen versucht die Lebenszufriedenheit von Menschen in rund 150 verschiedenen Ländern zu erfassen. In der Ausgabe 2020 des Berichts liegt Finnland das dritte Jahr in Folge an der Spitze, Deutschland verbessert sich auf Platz 7 und Simbabwe liegt ganz am Ende der Skala.

Der Welt-Glücks-Bericht 2020 wurde in schwieriger Zeit der Corona-Pandemie veröffentlicht. Dennoch enthält er Informationen, wie sich Menschen in Gegenwart und Zukunft umeinander kümmern und Wohlbefinden fördern können. Dabei wurden Daten einer Umfrage verwendet: „Wo platzieren Sie ihr eigenes Leben auf einer Skala von null bis zehn ?“ Null ist das schlechteste Leben, zehn das bestmögliche. Der Bericht verwendet weitere Bewertungskriterien, die auf statistischen Erhebungen basieren, etwa das Bruttoinlandsprodukt, der soziale Zusammenhalt, die gesunde Lebenserwartung, die freie Entfaltung der Persönlichkeit und der Korruptions-Wahrnehmungsindex.

Da stimmt es schon sehr nachdenklich, dass die Lebenszufriedenheit in Simbabwe von Jahr zu Jahr kontinuierlich absinkt – in Deutschland ist es umgekehrt, da hat sich der Wert stetig verbessert (www.laenderdaten.de).

Die Zahlen im Erhebungsjahr geben den Länder-Rang von Simbabwe und Deutschland an

Neues aus Masvingo

Vergangene Woche erreichten uns neue Nachrichten und Fotos von Mr. Mudzingwa, der als Lehrer an der Missionsschule Bondolfi unterrichtet. Er kümmert sich im Auftrag der Kernen-Masvingo-Gesellschaft (KMG) um die „Zuflucht“ für heimatlose Waisen und um bedürftige Kinder. So erhielt die Familie des Patenkindes Gamuchirai, betreut von der „Frauengruppe Deborah“, Ende des letzten Jahres eine Spende von 1.200,–€. Mit dem Geld wird für die 8-köpfige Familie eine 2-Zimmer-Hütte für die Kinder sowie die Reparatur des Küchendaches finanziert (siehe Bericht KW 42).

Mr. Mudzwinga besuchte kürzlich die Familie und schrieb: »Ich habe auch Gamu’s Wohnplatz besucht, um die Fortschritte zu begutachten (siehe Fotos). Die Küche, die ich als gefährlich bezeichnete, wurde durch die Regenfälle schwer beschädigt. Zum Glück war niemand in der Hütte und es gab keine Verletzten. Der Bau wird fortgesetzt, sobald sich die Wettersituation verbessert.« Die ehemalige Küche ist fast bis auf die Grundmauern weggeschwemmt, in der Ecke wird notdürftig eine Feuerstelle unterhalten, die mit Ästen abgedeckt ist.

Gamu’s vom Starkregen zerstörte Küche / Gamu’s neues Haus noch ohne Dach / Fotos: Mudzwinga

Auch berichtete er, dass am 15. März die Schulen für Prüfungsklassen öffnen, am 22. März nehmen die anderen Klassen den Unterricht auf. Dann wird auch ersichtlich, welche Patenkinder wieder zum Unterricht erscheinen, zumal im Lockdown der Kontakt zu einigen Kinder abgebrochen ist.

Archiv