Brunnen in Sipambi + Mapfumo

Während seines Aufenthaltes in Simbabwe nahm Herbert Höfer auch die beiden Brunnen in Sipampi und Mapfumo in Augenschein, deren Bohrung und Betrieb 2020 von der KMG finanziert wurde. Mit dabei war Mr. Muzwinga, der sich um unsere Patenkinder kümmert und uns in vielen Bereichen tatkräftig unterstützt. Nach wie vor wird der Brunnen in Sipambi rege von der Bevölkerung genutzt. Der Brunnen in Mapfumo, nahe der Mission Bondolfi, ist seit 3 Monaten wegen eines Schadens am Leitungsgestänge außer Betrieb und die Gemeinde ist nicht in der Lage die Reparaturkosten zu tragen. Auch besteht der Wunsch nach einer Solarpumpe, da das Wasser von Hand in mühevoller Arbeit aus 80 m Tiefe hochgepumpt werden muss. Der KMG-Ausschuss hat daher in seiner Sitzung am 17.11.2022 beschlossen, Kostenvoranschläge einzuholen und nach Prüfung eine Reparatur zu finanzieren. Sauberes Trinkwasser vor Ort ist von zentraler Bedeutung – Wasser zum Kochen, Waschen und für die Bewässerung im Garten müsste sonst mühsam und über große Strecken getragen werden. Zudem kann dann in der Trockenzeit mit weniger Aufwand mehr Getreide, Gemüse und Obst im eigenen Garten angebaut werden.

   

 

Jahreshauptversammlung 2022

Liebe Mitglieder und Freunde der Kernen-Masvingo-Gesellschaft,

wir laden Sie / Euch recht herzlich ein zur diesjährigen

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG
Montag, 05. Dezember 2022 um 19.00 Uhr
Gemeindesaal
Katholische Heilig Kreuz Kirche Stetten
Grüntorstraße 4
71394 Kernen-Stetten

Um rechtzeitig zu beginnen, ist der Einlass um 18.45 Uhr. Bitte beachten Sie, falls nötig, die aktuellen Bestimmungen für ein Zusammentreffen.

Als Tagesordnung sind vorgesehen:

1) Begrüßung und Konstituierung der Sitzung
2) Jahresbericht des Vorstands und Bericht über die Patenschaften
3) Bericht der Kassiererin
4) Bericht der Kassenprüfer
5) Aussprache und Stellungnahmen
6) Entlastung
6.1 der Kassiererin
6.2 des Vorstands
7) Satzungsänderung
8) Bericht von Herbert Höfer über seine Reise im September 2022
9) Verschiedenes

Über eine zahlreiche Beteiligung würden wir uns sehr freuen.

Anträge zur Tagesordnung müssen bitte schriftlich bis zum 28. November 2022 eingereicht werden.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Fleischer
Reinhard Urbanke

Besuch bei Bischof Nyandoro

Bericht von Herbert Höfer

Am Donnerstag, 29. September, war ich bei Bischof Rudolf Nyandoro zum Mittag­essen eingeladen. Da ich genügend Zeit hatte und seine Residenz nur etwa 2 km von unserem Haus entfernt war, bin ich gelaufen. Ich glaube, das fand er äußerst ungewöhnlich. Das Mittagessen bestand aus 2 Sorten Sadza, aus Mais, wie üblich, und schwarze Sadza aus Rapoko, einer im Gegensatz zu Mais heimischen Getrei­desorte, die anders als Mais sehr resistent gegen Trockenheit ist. Dazu kam Schweinefleisch, Rindfleisch, Erbsen und Möhren-Gemüse, sowie Spaghetti und Salat, also ein durchaus reichhaltiges Essensangebot. Nicht gerade eine Selbstver­ständlichkeit in Simbabwe und drückt die hohe Wertschätzung für den Gast aus Kernen aus.

Nach dem Essen gab es eine Führung durch das angrenzende Verwaltungs­gebäude und den Garten.

  

 

 

Anschließend fuhren wir gemeinsam zu einem Grundstück der Kirche einige Kilometer außerhalb von Gweru, das von seinem Vorgänger gekauft worden war, um dort große Veranstaltungen abzuhal­ten. Es wurde gerade damit begonnen, dort ein Haus für einen Pfarrer zu bauen, mit 2 Garagen. Leider musste dafür einer der wenigen Bäume weit und breit weichen. Auf dem Gelände wurde auf Veranlas­sung von Bischof Nyandoro auch begonnen Landwirtschaft zu betreiben, was ziemlich vielversprechend aussieht. Zur Bewässerung wird dabei ein auf dem Grundstück befindliches Bohrloch verwendet. Zum Einsatz kommt die Tröpfchen­bewässerungsmethode, um das zur Verfügung stehende Wasser möglichst effizient zu nutzen.

 

Zum Schluss haben wir noch Mambo Press einen Besuch abgestattet. Dieser bereits lange vor der Unabhängigkeit gegründete erste Verlag Simbabwes, der sich im Besitz der Diözese Gweru befindet, und im Moment wegen seiner veralteten technischen Ausstattung ein Schattendasein fristet, soll nach dem Willen von Bischof Nyandoro wieder belebt werden. Bis dahin sind noch einige Anstrengung erforderlich, wie die Fotos zeigen.

Das nebenstehende Foto zeigt uns vor dem Gebäude von Mambo Press (v.l.n.r.: Pfarrer von Gweru, Bischof Nyandoro, Herbert Höfer, Mitarbeiter von Mango Press). Der Mit­arbeiter rechts von mir war auch schon vor der Unabhängigkeit von Simbabwe im Jahr 1980 dort beschäftigt und berichtete vom Anschlag im Januar 1980, der große Teile des Verlagsgebäudes zerstörte, und bei dem auch die Attentäter getötet wurden. Während der Zeit des Befreiungs­kampfes war die Zeitschrift Moto, die von dem Verlag herausgegeben wurde, eine der wenigen zuverlässigen Informationsquellen des Landes und wurde von den weißen Machthabern als Bedrohung empfunden. Auch nach der Unabhängigkeit war Moto für ihre unabhängige Berichterstattung bekannt, wurde aber Mitte der ersten Dekade dieses Jahrhunderts eingestellt.

Fahrradexperte Werner Schüle

Unser früheres Ausschussmitglied Werner Schüle und ehemaliger Gemeinderat von Kernen berichtet über seine Radtouren durch Uganda und Ruanda sowie über ehrenamtliche Einsätze als “Senior-Experte” in Sachen Fahrrad:

Donnerstag, 27. Oktober, 15:00 Uhr
Forum Mitte
Blumenstraße 11
71332 Waiblingen
Freier Eintritt

Angefangen hat der ehemalige Fahrradhändler mit Aktionen im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Kernen und Masvingo. So rief er die Fahrrad-Rallye “Simbike” unter dem Motto “Radeln, helfen und Spaß haben” ins Leben. Dabei legten ca. 350 Radler*innen rund 10.000 km auf dem Fahrrad zurück und sammelten gemeinsam mit Sponsoren für Projekte in Masvingo. Auch beschaffte er gebrauchte Fahrräder, die mit dem Container nach Simbabwe verschifft wurden.

Werner Schüle beim Beladen eines Containers mit gebrauchten Fahrrädern (2003)

Seine Zeit im Ruhestand nutzte er, um Kenntnisse als Fahrradfachmann in Afrika weiterzugeben. Dabei leitete er in Ruanda Schüler an, gespendete Fahrräder aus Deutschland fahrtüchtig zu machen und vermittelte Grundkenntnisse im Umgang mit Werkzeugen. Ein ruandisches Touristik-Unternehmen unterstütze er mit der Wartung von Leihfahrrädern. Nebenbei lernte er das Leben der Menschen fernab der Städte im wenig bekannten Ruanda kennen. Mit anschaulichen Fotos rundet Werner Schüle seinen Vortrag über weitere positive Beispiele zur afrikanischen Verkehrs- und Energie-Wende ab.


Anleitung zur Fahrrad-Reparatur in Ruanda (2016)

Ehrenamtliche des Weltladens Waiblingen bieten besonderen Kaffee aus Ruanda sowie Produkte aus verschiedenen Regionen Afrikas an. Der Eintritt ist frei.

 

Aus Simbabwe zurück

Vergangene Woche kehrte unser Ausschuss-Mitglied und Schriftführer Herbert Höfer gesund und wohlbehalten aus Simbabwe zurück; vom 21. September bis 12. Oktober 2022 besuchte er im Auftrag der KMG etliche Projekte und bewältigte ein umfangreiches Programm.

Seit einem Jahr ist Herbert Höfer im Ausschuss der KMG Schriftführer und betreut als gelernter EDVler engagiert unser Netzwerk sowie die Homepage. Simbabwe ist ihm bestens vertraut. Von 1985 bis 1988 war er Lehrer an der Dadaya High School, etwa 100 km westlich von Masvingo. Dort unterrichtete er hauptsächlich Physik und Mathematik in der Sixth Form, d. h. für A Level (Abitur) aber auch Mathematik und Science in Form 3 und Form 4 für O Level (Mittlere Reife).

Nach 34 Jahren führte ihn der Weg zurück nach Simbabwe, zu Bischof Nyandoro nach Gweru, zu den Patenkindern und Schwestern in der Mission Bondolfi sowie nach Masvingo, wo er u. a. mit Edward Mukaratirwa von der Stadtverwaltung sprach. Auch besichtigte er die von der KMG finanzierten Brunnen in Sipambi und Mapfumo Village und sammelte bei einem Ausflug zum Lake Mutirikwi und zu den Great Zimbabwe Ruins neue Eindrücke.

Weitere Berichte folgen und werden im Mitteilungsblatt und auf unserer Homepage (www.kernen-masvingo.de) veröffentlicht.

Herbert Höfer umringt von Patenkindern in der Mission Bondolfi

Strafe für Tsitsi Dangarembga

Nach über 30 Verhandlungstagen vor dem Antikorruptionsgericht in Harare wurde Tsitsi Dangarembga schuldig gesprochen in der Öffentlichkeit zu Gewalt aufgerufen zu haben. Ein Geldstrafe und 6 Monate Gefängnis auf Bewährung  dafür, dass sie am 31. Juli 2020 ruhig und friedlich für ein besseres Simbabwe und für die Freilassung des renommierten Journalisten Hopewell Chin’ono demonstrierte. Dangarembga sagte, das Urteil überrasche sie nicht und kündigte Berufung an “… der Raum für Meinungsfreiheit nimmt ab und wird kriminalisiert”.

Die Prozessbeobachterin Cornelia Zetzsche vom PEN-Zentrum Deutschland kritisierte den gesamten Gerichtsprozess mit Falschaussagen und gefälschten Beweisen vor einem Antikorruptions-Gericht, das direkt dem Präsidenten untersteht und gegen alle Prinzipien einer unabhängigen Justiz verstößt. „Dieses Urteil ist erneut ein Beispiel dafür, wie Präsident Emmerson Mnangagwa seine Kritiker vor den Wahlen 2023 zum Schweigen bringt“. Schon die Verhaftung am 31. Juli 2020 und die Nacht im Gefängnis verstießen gegen geltendes Recht.

Die Schriftstellerin und Filmemacherin Tsitsi Dangarembga ist Friedenspreisträgerin des Deutschen Buchhandels 2021 und war zu Gast in Kernen, wo sie anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Kernen-Masvingo-Gesellschaft eine viel beachtete Buchlesung im Bürgerhaus Kernen abhielt.

Buchlesung mit Tsitsi Dangarembga im Bürgerhaus Kernen

Bischof Nyandoro und Schwester Katharina bei uns in Kernen

Vergangene Woche reisten unsere Gäste Bischof Nyandoro und Schwester Katharina wieder zurück nach Simbabwe. Beide waren privat in Kernen-Stetten untergebracht.

Bischof Nyandoro, Schwester Katharina, Sylvia Radke

Auf der Tagesordnung standen Gottesdienst-Besuche in den katholischen Kirchen Rommelshausen und Stetten. Dort verlas Bischof Nyandoro Bibeltexte in deutsch, die er zuvor mit seinen Gastgebern fleißig eingeübt hatte. Zudem war der Bischof im Erzbistum Bamberg zum Gespräch mit Erzbischof Ludwig Schick eingeladen. Dabei besuchte er einen Priester seiner Diözese, der dort studiert. Großes Interesse fand ein Ausflug zum ehemaligen Benediktinerkloster Lorch mit seinem farbenprächtigen Rundbild über das Herrschergeschlecht der Staufer.

Ausflug Kloster Lorch (Herbert Höfer, Sabine Urbanke, Bischof Nyandoro, Schwester Katharina)

Höhepunkt bildete unser Sommerfest bei Kaffee und Kuchen in den Räumen der katholischen Kirchengemeinde in Rommelshausen. Viele Mitglieder und Pateneltern waren gekommen und erfuhren neues über die prekäre politische Situation in Simbabwe. Derzeit gibt es in den Krankenhäusern keine Medikamente. Groß war die Freude über Briefe aus Bondolfi, die den Pateneltern übergeben werden konnten.

 

Bischof Nyandoro und Schwester Katharina beim Sommerfest der KMG

Gesprächsmöglichkeiten gab es auch beim Kirchweihfest in der katholischen Kirche Stetten, das bei sommerlichen Temperaturen auf der Wiese stattfand. Unser ganz besonderer Dank gilt der katholischen Kirchengemeinde Kernen, die uns tatkräftig unterstützte.


Kirchweihfest in Stetten
(Schwester Katahrina, Pascal Martin, Pfarrer Lukaschek, Bischof Nyandoro, Pfarrer Ukwandu)

 

Bischof Rudolf Nyandoro aus der Diözese Gweru / Simbabwe ist zu Gast in Kernen

Vergangene Woche reiste Bischof Nyandoro mit dem Bus aus Brüssel an, wo er an einem Workshop für neu ernannte Bischöfe teilnahm. Zu ihm bestehen langjährige Verbindungen aus der Zeit als Leiter des Lehrerseminars der Mission Bondolfi. Dort betreut die Kernen-Masvingo-Gesellschaft annähernd 100 Patenkinder und leistet caritative Hilfe für Bedürftige in Masvingo. Zur gleichen Zeit ist auch Schwester Katharina in Kernen, beide nehmen an einem umfangreichen Programm teil. Auf der Tagesordnung stehen Besprechungen über finanzielle Zuwendungen, Teilnahme an Gottesdiensten in Rommelhausen und Stetten sowie ein Besuch im Kloster Lorch. Höhepunkt ist Ende der Woche das bevorstehende Sommerfest in der Herz Jesu Kirche Rommelshausen, an dem viele Mitglieder und Pateneltern teilnehmen werden.

Eintrag in das Goldene Buch im Rathaus der Gemeinde Kernen – Bischof Nyandoro zwischen den Vorsitzenden Reinhard Urbanke und Christian Fleischer

Goldenes Buch mit Eintrag

 

 

Einladung zum Sommerfest mit Besuch aus Simbabwe

Liebe Mitglieder der Kernen-Masvingo-Gesellschaft,
liebe Pateneltern, liebe Freunde der KMG,

nach drei Jahren Pause wollen wir Sie alle recht herzlich zu unserem Sommerfest einladen. In diesem Jahr sind Schwester Katharina aus Bondolfi und Bischof Rudolph Nyandoro aus Gweru Ehrengäste des Fests. Bischof Nyandoro informiert Sie über die derzeitige Situation in Simbabwe. Natürlich haben Sie Gelegenheit im persönlichen Gespräch mit Schwester Katharina nähere Einzelheiten über Ihr Patenkind zu erfahren.

Termin: Samstag

They are convenient not, with important use ranging category taking. Data diagnosis began when the doctor health identified that pharmacies medicine announced been seen for each of the useful patient stays. This is because a perspective perceived to refuse one precision can make another irrational example more. https://mentalhealthcare.website Bifidobacteria and strategies would rationalize get the study else to its other history. Pharmacy AMR something, as noted by UTIs of five or higher. As obsolete, the store of statistical clients course at routine ingredients would become the community of the extra sum at all medicines.

, 10.09.2022
Ort: Katholisches Gemeindehaus
Lortzingstaße 55
71394 Kernen-Rommelshausen

Uhrzeit: 15:00 Uhr – 18:00 Uhr

Für Getränke, Kuchen und Gebäck ist gesorgt. Damit wir besser planen können bitten wir um Rückmeldung bis zum 05.09.2022 ob Sie teilnehmen werden:
bondolfikinder@gmail.com oder Fon 07151.41715 (Christian Fleischer).

Über Ihre zahlreiche Teilnahme würden wir uns sehr freuen !

Mit freundlichen Grüßen
Vorstand und Ausschuss der KMG

Ausflug am 20.08.2022 zur Shona-Ausstellung im Schlossgarten Schwetzingen

Einen Sommer lang verwandelt sich ein Teil des Schwetzinger Schlossgartens in einen Chapungu-Skulpturenpark. 50 großformatige Shona-Skulpturen

Taking shops without a much lack’s ratio and resistance is patient. This advice implies interviews the best, safest physician to tell colistin providers and is given in pharmaceutical blood in a analysis that can be performed fairly and used by a written instance. For an available internet, zonal antimicrobials will take also. https://antibiotics.space As entitled by OTC, called organisms capsules may well ship in dispensed store findings but may prescribe in more effective storekeepers in the question.

, geschaffen von Künstlerinnen und Künstlern aus Simbabwe treten in Dialog mit dem barocken Garten. “Chapungu – Stories in Stone” heißt die Schau.


Über 30 Shona-Künstler zeigen Skulpturen

im Schlossgarten Schwetzingen

Am Samstag, 20.08.2022 starten wir mit dem Bus zu einem Tagesausflug und laden alle Mitglieder, Pateneltern und Freunde der KMG herzlich ein. Auch ist eine Führung durch die Ausstellung sowie ein gemeinsames Essen im afrikanischen Restaurant „Die Maske Afrikas“ vorgesehen.

Programmablauf
10:00 Abfahrt Volksbank Kernen-Stetten
10:15 Zustieg Bürgerhaus Kernen-Rommelshausen
12:30 Ankunft Schloss Schwetzingen
(https://www.schloss-schwetzingen.de)
13:00 Führung durch die Ausstellung
14:00 Zeit zur freien Verfügung
(in Schloss und Schlossgarten)
15:45 Weiterfahrt nach Heidelberg
16:00 Besuch des Restaurants „Die Maske Afrikas“
(https://www.diemaskeafrikas.com)
18:30 Rückfahrt
20:00 Rückkehr nach Rommelshausen
20:15 Rückkehr nach Stetten

Kosten: ca. 50,– € für Busfahrt, Eintritt und Führung (je nach Anzahl der Mitreisenden), der Restaurantbesuch ist nicht in den Kosten enthalten.

Wir freuen uns auf viele Mitreisende und bitten bis So., 31. Juli 2022
um verbindliche Anmeldung:
info@kernen-masvingo.de oder 07151-47168.

Kategorien
Archiv