Grandioser Festabend mit Tsitsi Dangarembga im Bürgerhaus Kernen im Remstal

Stuttgart liegt bei Kernen nimmt man die eindrucksvolle Buch-Lesung zum 30-jährigen Jubiläum der Kernen-Masvingo-Gesellschaft (KMG) als Maßstab. In der Lese-Reise von Tsitsi Dangarembga, der Preisträgerin des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 2021, steht Kernen in einer Reihe mit den großen Literaturhäusern in Leipzig, Dortmund, Köln, München und Stuttgart und braucht sich wahrlich nicht zu verstecken. Annähernd 200 Gäste kamen ins Bürgerhaus, fast 80 Bücher wurden verkauft und geduldig von der Autorin signiert.

Christian Fleischer, Vorsitzender der KMG, eröffnete die Veranstaltung und betonte: „Der Verein mit annähernd 190 Mitgliedern und Pateneltern genießt einen sehr großen Rückhalt in der Bevölkerung“. In seinem Grußwort gab Bürgermeister Benedikt Paulowitsch der Hoffnung Ausdruck, dass Europa und Afrika aufeinander zugehen müssen, wollen sie die großen Herausforderungen bewältigen. Monica und Michael von Radowitz trugen Textpassagen aus den Büchern in englisch und deutsch vor, einfühlsam moderiert von Evy Kunze. Tsitsi Dangarembga stellte sich den Fragen der Moderatorin und des Publikums und weiß um die Kraft von Geschichten über Unterdrückung und Elend, aber auch Mut und Entschlossenheit. „Vielleicht nennt man mich deshalb die Stimme der Stimmlosen.“


Tsitsi Dangarembga steht Rede und Antwort –
Monica und Michael von Radowitz, Evy Kunze (v.l.n.r.)
Foto: 2021 STUDIO VON JETZT