Matinée: Ruth Weiss im Gespräch mit Angela Mai

Allmende Stetten – Arbeitskreis Solidarische Welt  – Kernen-Masvingo-Gesellschaft

Deutschland – Südafrika – Simbabwe
Einige Stationen im Leben der Jahrhundertzeugin Ruth Weiss

Ruth Weiss wurde 1924 als Ruth Loewenthal in Fürth geboren. 1936 musste sie mit ihrer Familie aus Nazi-Deutschland nach Südafrika fliehen. Die Familie ließ sich in Johannesburg nieder.

Als Jugendliche wird sie in Südafrika mit den Anfängen des Apartheidregimes konfrontiert. Zwar wäre sie als Weiße privilegiert gewesen, doch schlägt sie sich auf die Seite der Anti-Apartheidbewegung. Ruth Weiss wird Wirtschaftsjournalistin und schreibt u.a. für den Guardian und Financial Times.

In den 60er Jahren lernt sie Nelson Mandela kennen PuTTY Advanced download , kurz bevor dieser inhaftiert wird. Dann erklärt der Apartheidstaat Südafrika Ruth Weiss zur unerwünschten Person. Ihre Zeitung schickt sie 1966 als Bürochefin nach Südrhodesien, dem heutigen Simbabwe. Schon nach zwei Jahren muss sie aufgrund ihrer kritischen Berichterstattung auch dieses Land verlassen. Erst 1980 kehrt sie nach Simbabwe zurück. Weitere Stationen ihres Lebens sind Großbritannien, Sambia und Deutschland. Heute lebt Ruth Weiss in Dänemark.

Über ihr reiches Leben wird sie sich mit der Filmemacherin Angela Mai unterhalten, die in Südafrika aufgewachsen ist. Die beiden werden auch  die aktuelle Situation in Simbabwe und Südafrika ansprechen.

Für einen musikalischen Rahmen wird der Chor TonArt 7 sorgen.

Sonntag, 25. Februar 2018
11.00 Uhr
Glockenkelter
Hindenburgstr. 43
Kernen-Stetten